Die Klasse 2b am Lehrbienenstand

Wir haben den Lehrbienenstand in Moosrain besucht und vieles über Bienen erfahren. Die Kinder der 2b haben eigene Texte zum Unterrichtsgang verfasst.
Hier sind ein paar davon:

Von Leo:
Heute waren wir in Moosrain beim Lehrbienenstand. Die Imkerin Ute hat uns alles gezeigt. Interessant war, dass die Königin eine Markierung trägt. Der Bienenstand befindet sich bei einer alten Hütte. Als die Imkerin aus einem Kasten die Waben rausgeholt hat, waren viele Bienen daran. Kein Kind wurde gestochen. Leider hat ich keine Königin gesehen. Was ich schon wusste ist, dass die Königin bis zu 2000 Eier am Tag legen kann. Im Winter verjagen die Arbeiterinnen die Drohnen, weil diese sonst den Honig auffressen würden.

Von Ariane:
Heute waren wir beim Lehrbienenstand. Als Erstes haben wir einen Film über Bienen angeschaut. Ich habe gelernt, dass die Königin vier Jahre alt werden kann. Die Drohnen werden im Winter aus dem Stock verjagt. Bienen fliegen am Tag zu einer bestimmten Blume. Bienen produzieren Wachs. Ich wusste schon, dass Bienen Honig machen. Leider konnten wir keinen Honig kaufen.

Von Kathi:
Heute waren wir beim Lehrbienenstand. Ich habe gelernt, dass in einem Bienenvolk bis zu 50.000 Bienen leben. Im jWinter werden die Drohnen rausgeworfen. Die Königin legt die Eier. Sie kann bestimmten, ob sie Drohnen- oder Arbeiterinneneier legt. Die Biene macht Honig und Wachs. Die Königin legt die Eier in leere Waben. Nach drei Wochen schlüpfen die Bienen. Die kleinen Bienen wissen schon, was sie tun sollen, wenn sie geschlüpft sind.

Von Marinus:
Heute waren wir beim Lehrbienenstand stand. Wir haben sehr viel über Bienen gelernt. Wir haben gelernt, dass es drei verschiedene Bienenarten gibt. Sie heißen Drohnen, Arbeiterinnen und Wächter. Wir durften den Schleuderraum sehen. Die Königin lebt mindestens vier Jahre. Die Drohnen haben keinen Stachel. Die Arbeiterinnen versorgen die Larven mit Essen. Das alles haben wir heute gelernt.